äh… wie weit im Norden bin ich denn nun?

Halli-hallo!

Da hab ich doch heute tatsächlich eine Mail bekommen, in der mir gesagt wurde ich hätte lange nicht geschrieben!! Das konnte ich ja gar nicht fassen ^^ Hier passiert nämlich eigentlich sehr wenig… und die Zeit vergeht irgendwie sehr langsam und man denkt dann fix man ist schon eeeeewig hier und das der Rest der Welt sich schneller dreht und viel Wichtigeres zu tun hat also so ein kleines Blog zu lesen. Naja, trotzdem schreib ich dann jetzt halt was.

Endlich hab ich hier „geregelte“ Arbeitszeiten. Naja… hatte oder… sollte haben oder sowas ;P
Ich wurde letzte Woche noch in die Frühschicht am Frontdesk (Check-In, Reservierungen, Mails, Tankstelle, Mini-Shop) eingerabeitet, damit die Mädels nicht immer bis Mitternacht arbeiten müssen und dann gleich wieder frühs um 7. So sah dann der Plan für diese Woche vor das ich jeden Tag von 7-14 Uhr arbeite, 30 Minuten Mittag um 12.30 Uhr. Dienstag war dann ja mein freier Tag und dann kam ich Abends wieder und es sind 3 neue Leute angekommen und 2 arbeiteten dann plötzlich den nächsten Tag ab 10 Uhr am Frontdesk, was für mich bedeutete: die kriechen dann ab 10 Uhr 4 Leute an der Kasse vorne rum! Das kann doch nicht sein! Also gleich Plan checken gegangen und da stellte sich dann heraus ich hatte eine geteilte Schicht (7-10 und 14-17.30). Heute hab ich dann aber wieder normal gearbeitet. Aber sowas passiert hier: da ändern sich abends 20 Uhr plötzlich deine Arbeitszeiten… oder auch mal wegen dem Wetter, aber dazu gleich.Image

Ansonsten hab ich auf dem Weg zu meiner Ma 2 junge Elche gesehen – das sind vielleicht lustige Tiere! Die sehen aus wie eine Mischung aus Esel und Pferd – als hätte jemand bei der Gestaltung nicht richtig aufgepasst und einfach von allem bisschen was dazu geschmissen ;P Die haben ganz ruhig am Straßenrand getrunken. Dabei sind sie vor der Straße selbst aber zurück geschreckt. Manchmal sind sie aber nicht so schlau und jährlich werden oft viele junge Elche überfahren, weil sie nicht so richtig was Autos eigentlich sind und ob man denen nun ausweichen sollte :-/

Außerdem hab ich auch meine erste Begegnung mit einem Bären hinter mir. Die war… naja weder unschön noch sehr schön um ehrlich zu sein. Den Bären haben Paul und ich auf dem Weg zu Mutti gesehen.Image Der aß da am Straßenrand seelenruhig und dann haben wir also mit dem Auto angehalten damit ich Bilder machen kann. Der Bär war noch sehr jung und ziemlich klein. Also hab ich mich auch getraut mein Fenster runter zu kurbeln. Das hat er aber gleich als Einladung verstanden und ist näher gekommen, ich könnte ja was leckeres haben. Und sowas geht natürlich gar nicht! Wie gesagt der Bär war noch klein und jung und somit auch ganz niedlich und hätte mir wahrscheinlich nicht weh tun können, aber wenn er sich daran gewöhnt, dass Autos essen bringen dann kann das je größer und gefährlicher er wird natürlich nicht gut enden. Also ist Paul gleich ausgestiegen hat ihn verscheut und dann einen Schreckschuss (wie ein Blitzknaller) auf ihn geschossen. Da ist er natürlich sehr erschrocken und war geknickt. Das tat mir auch irgendwie leid, aber das sind wilde Tiere und die müssen von Menschen nicht so verhätschelt werden – und der war offensichtlich schon viel zu zutraulich. ImageDas war also mein erstes Zusammentreffen mit einem Bären. Gar nicht weiter schlimm… aber wenn ich dann erst mal einen ausgewachsenen getroffen habe berichte ich erneut.

Gestern dann… sagen wir mal wurde es wieder kälter hier Oben und heute morgen, als ich aufgestanden bin war alles voller Schnee! Ungefähr 3cm Schnee und es hörte auch den ganzen Vormittag nicht auf zu schneien. Die großen Städte um uns herum sind auch zugeschneit wurden (sogar Fort St. John und Whitehorse – je ca. 8 Stunden entfernt.). Zudem auch noch Steamboat – der „Horrorpass“ der Trucker und RVs denn dort geht es sehr steil die Rockies hoch und wenn man ein schweres Gefährt hat dann hat man unfassbar zu kämpfen und wenn dann da noch Schnee liegt: Gute Nacht! Da wurde uns dann berichtet das der Pass sogar für einige Zeit gesperrt wurde – immerhin die einzige Straße die von hier nach Fort Nelson (der nächsten Stadt) führt. Das war also schon alles ganz schön extrem – zumal es Mitte Mai ist. Auch die Leute hier finden das alle nicht sehr lustig.

Im Laufe des Tages hat sich dann bei den Angestellten die Idee breit gemacht bei Schneefall doch mal in die Hotsprings (heiße Quellen) zu gehen um da zu baden während draußen Schnee liegt. Also alle ab ins Auto und los: und etwa 2-3km vor den Hotsprings verschwindet der SchneeImage und es regnet stattdessen nur noch 😦 Das war also nix – aber schön war es trotzdem und man schwitz danach immer wie verrückt! Mutti konnte ich dann gleich auch noch fix besuchen und Essen abfassen ^^

Ansonsten ist – wie gesagt – nicht sehr viel los. Die Zeit vergeht schnell aber auch langsam. Mir kommt alles viel länger vor und ich kann gar nicht glauben, dass ich vor nichtmal einem Monat noch in Deutschland war. Immer wenn ich Deutsche hier treffe und sie mich fragen wie lange ich schon hier bin muss ich dann sagen „etwas mehr als 2 Wochen!“ und dann gucken alle verdattert – sogar ich, weil es einfach nicht so kurz wirkt. Keine Ahnung.

Ach! Jetzt fällt mir doch noch was ein: Zwei Kollegen haben mich jetzt – da es endlich mal mit meiner Arbeitszeit passte – mal mit zu „Jack’s“ genommen. Das ist im wesentlichen die Post am Südende des Muncho Lake und da ist auch eine Tankstelle mit Miniladen und so dran und da gibt es auch Frühstück! Also hab ich nun endlich mal ordentlich kanadisch gefrühtsückt: mit Bacon (Schinkenspeck), eggs over easy (Spiegelei, innen noch flüssig) und RIESEN Toast-scheiben die unbeschreiblich lecker waren! Und dann noch einen Cinnamon-bun mitgenommen (sowas wie Zimt-Rolle) der aber nach nicht mal 2 Tagen alle war ;DImage
Und warum erzähl ich das? Weil das Bestellen von Frühstück so viele Informationen beinhaltet, die man geben muss (Wie groß soll die Portion sein? Welches Fleisch: Wurst, Schinken oder Schinkenspeck? Weißes oder braunes Toast-Brot? Wie will man seine Eier? Kartoffeln dazu?), dass ich doch schon ziemlich stolz auf mich war, dass ich es beim ersten Mal gleich super hinbekommen habe und mir das Essen auch alles geschmeckt hat und ich nicht irgendwo einen fatalen Fehler begangen hatte! (die „Bratkartoffeln“ hier sind nämlich zum Beispiel nicht sehr lecker – also gleich abbestellt!).

Okay, das wars erstmal wieder! Ich hoffe bei euch zu Hause läuft alles gut!

Ganz liebe Grüße, Maria

Advertisements

3 Gedanken zu „äh… wie weit im Norden bin ich denn nun?

  1. Huhu,

    ja ich hab gestern auch komische Dinge am Straßenrand trinken sehn… waren auch eine Mischung aus mehreren Arten… haben sich auch seltsam bewegt… achja, es war Männertag! =D
    Dein Bärenfoto ist auch super gelungen! Näher müsste es auch beim nächsten Mal nicht sein – ich sehe es als erwiesen an, dass du einen Bär gesehen hast.
    Geil, heiße Quellen… das klingt ja super! Die bräuchte man hier heut auch =(

    Denn erstmal liebste Grüße und bis bald! der Basti =)

    PS: Bachelorarbeit endlich angemeldet… 15.07. Abgabe …und ich bin doch so faul…

  2. Super, dass du dich so schnell eingelebt hast und uns immer auf dem Laufenden hälst! Ich bekomm immer richtig Fernweh, wenn ich deine Berichte lese…

  3. Zwei Sachen:
    1. uih, Schnee. Ist ja der Wahnsinn. Hier waren am Wochenende um die 30Grad. Sonne satt. Musste ich mir gleich mal ganz gediegen einen richtig schönen Sonnenbrand zulegen. Grins. Beschissen an dem ganzen: die Pollen fliegen und fliegen und fliegen und ich krieg bald keine Luft mehr.
    2. Yeah, der erste richtige Bär. Hihi. Aber nicht fressen lassen.
    *bussi*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s