first day of flying // erster Flugtag

Hallo! Geht gleich gut los mit einem Posting schon am ersten Tag hier aus Kanada!

Gestern – also von 6 Uhr früh in Deutschland aufstehen bis immerhin knapp 22 Uhr in Kanada schlafen gehen (also etwa früh 7 Uhr deutsche Zeit) – war doch ganz schön stressig. 24 h wach sein, dass kann man wohl bloß problemlos mit Pillen oder Training ;D Ich war jedenfalls völlig k.o. und wusste erstmal nicht wie ich dem Einreisebeamten antworten konnte auf die Frage nach meinem Befinden. (am Ende dann etwa so: „I… äh, I am very… äh… wait. I’m pretty tired!“ – was übersetz zu: „Ich bin ziemlich müde“- was man aber wohl aus meiner Art diesen kleinen Satz rauszubringen schon herausfinden konnte. Seine Antwort war übrigens: Warum? Berlin ist doch nicht weit! haha).

Naja, am Ende alles überstanden und irgendwann in einem Hostel-Zimmer in Downtown Vancouver angekommen, wo ich -dank meiner Zimmer-Mitbewohnerin- die Tür fast nicht aufbekam, weil ihr Koffer und dessen Inhalt im kleinen Zimmer so ziemlich überall war und dann die Tür blockierte! Sie war aber trotzdem sehr nett. Keiko aus Japan. Jetzt ist der nächste Morgen, Keiko ist schon zum Flughafen um nach Hause zu fliegen und ich hab noch etwas Zeit bevor ich auschecken und ebenfalls zum Flughafen muss. Außerdem hab ich endlich mal einen funktionierende Internet-Verbindung und das nutz ich jetzt aus solange es geht ^^. Zudem gibts kostenloses Muffin-Frühstück, aber mehr als einen Muffin schafft man nicht, denn das sind ganz schöne Klopper ^^Hostelzimmer

Auf dem Flug selbst ist übrigens nix weiter spannendes passiert: 3 Filme und 1 Stunde schlafen hab ich geschafft. Und zwischendrin mal einen Panikanfall, weil HÖHENANGST! so ziemlich das Dümmste was einem in einem Flugzeug überkommen kann/sollte. Außerdem war das Essen sehr… naja. Lecker war es nicht. Demenstprechend hab ich auf das zweite Menü verzichtet (Sandwich mit Gefügelsalat! Ich bin mir auch 80% sicher das da schön eine ganze Tomatenscheibe drauflag :[ – Schokoriegel wurde auch verschmät, weiß ja keiner was da an Zusatz drin ist ;P). Leider ging es mir dann entsprechend mies nach der Ankunft und dem warten an der Immigrations… äh, Anmeldung oder so. Hunger, Durst, viel zu heiß und Inder die sich vordrängeln wollen! Unfassbar. Am Ende alles gut überstanden und dann SCHLAFEN! Nachdem ausführlich mit Keiko geredet wurde. Hostelzimmer

So das wars erstmal, ist ja noch nix weiter spannendes passiert. Hier sind dann auch schonmal ein paar Bilder damit ihr bissl was seht ;D

Ach so! Und was spannend war, war über London zu fliegen – eigentlich hab ich damit schon alles Wichtige gesehen, würd ich mal sagen, denn die Fluglinie ist DIREKT über London, also Buckingham Palace, London-Eye, Themse war alles schon deutlich aus perfekter Vogelperspektive zu sehen. Das hake ich damit also erstmal ab ;P

London von Oben

PS: Es regnet! 😦 Dabei hat der Pilot besseres Wetter versprochen, aber mit Frühling ist hier noch nix! Also freut euch das ihr im schönen, warmen Deutschland seid ;P

Advertisements

Ein Gedanke zu „first day of flying // erster Flugtag

  1. Freut mich, dass du gut angekommen bist. Und auch gleich nette Bekanntschaft gemacht hast. Grins. Übrigens coole Idee mit dem Blog. Brauch ich mich nicht zu ner Mail durchringen. Zwinker. Ich werde also mal weiter verfolgen, was du so schönes treibst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s